REPRESENTATION

PR & Europen Orders

Marcel Knobel
marcel@adventuracigars.com

Orders in USA
order@adventuracigars.com

Responsibilites:


US + Americas

Henderson Ventura

henderson@adventuracigars.com

 

Europe + Rest of the World
Marcel Knobel
marcel@adventuracigars.com

 

Creation

ADV & McKay Cigars Co. S.R.L. 2018

Privacy Policy, terms

© 2019 by ADV &. McKay Cigars - WebArt by digipol.gmbh

3rd Chapter

ADVentura und sein Weggefährte McKay waren nun schon seit Tagen unterwegs zurück in die Heimat. ADVentura schwelgte gedanklich noch in den Abenteuern, welche er und McKay erlebt hatten! Er fragte sich, ob die Entdeckungen wie z.B. das wunderbar rauchende Kraut oder die anderen Schätze Anerkennung, Ruhm und Ehre im Königshaus bringen. Anerkennung sicherlich, aber ruhmreich sind diese Schätze nicht wirklich, schlussfolgerte er. ADVentura befahl „Kommando Halt!“. Ein Landfleck, welches nach ihrer Eroberung unter der Königsflagge wehte sei genau das, was den beiden Ruhm und Ehre bringen würde. Und die Insel Kiskeya soll es sein, rief ADVentura laut und machte Umkehr!
McKay stimmte ADVentura zu und die beiden segelten mit Ihrer Crew zurück. Auf der Fahrt zurück heckten sie einen Plan aus. Der richtige Moment für ein genüssliches Kraut. Dieser Genuss hatte den beiden schon zahlreiche gute Ideen gebracht.
ADVentura rollte ein paar Blätter für sich und McKay und entfachte es. WOW! Ein herrlicher Auftakt mit Noten von dunkler Schokolade und einem leicht salzigen Touch. Anschliessend gesellten sich süsse Aromen von Karamell und Zedernholz hinzu. Genau der richtige Stoff, der ihre Sinne anregte. Die beiden setzten sich hin und schrieben als Erstes einen Annexionsbrief. Soll eine militärische Androhung darin enthalten sein oder nicht? Wenn ja, wie? Ist die Mannschaft auf dem Schiff gross und mächtig genug oder nicht? Land in Sicht! Die Insel
Kiskeya kam näher und näher und der Puls der beiden stieg. ADVentura befahl die komplette Bewaffnung! Sie strandeten. ADVentura blies zum Angriff.


Fortsetzung folgt...

                                             

ADVentura and his companion McKay had been heading back home for days, reveling in the adventures they had experienced! He wondered if the discoveries, such as the wonderful herb or their other acquired treasures, would bring them recognition, glory and honor from the royal family. Recognition would certainly come, but ADVentura concluded that the treasures were not really glorious and thus ordered „Command Halt!“. A land that hoisted the royal flag would bring true glory and fame to them and the island of Kiskeya should be that land. ADVentura commanded to head back to it at once. McKay agreed with ADVentura and the two sailed back with their crew. On the way back they constructed their plan. This was the right moment for a delicious herb which had already brought them many good ideas. WOW! A delightful prelude with notes of dark chocolate and a slightly salty touch. Halfway through, some sweet flavors of caramel and cedar joined the smoke, which was perfect for touching all of their senses. They sat down and wrote an annexation letter, first. Should a military threat be included in the letter? If yes how? Is the crew on the ship powerful enough or not? Land in sight! The island of Kiskeya came closer and closer and their pulses rose. Right after they stranded, ADVentura ordered the complete armament and commanded the attack.


To be continued ...

                                                                 

La Bucanera

by ADVentura & Mombacho

3 1/2th Chapter

Die Insel Kiskeya war nun mit Erfolg annektiert. Zur vorläufigen Stabilisierung der Situation blieb McKay mit einem Trupp zurück auf der Insel und ADVentura stach mit der anderen Hälfte der Crew in See. Er war aber keineswegs Richtung Heimat unterwegs, nein. ADVentura packte das Eroberungsfieber und er segelte gen Südwesten. Zwei Wochen später stiess er wiederum auf unbekanntes Land und startete eine Erkundungstour Richtung Landesinnere.

 

Nach ein paar Tagen trafen sie in einer kleinen Stadt namens Granada ein. Das Städtchen schien für damalige Zeit schon weit fortgeschritten und zählte zahlreiche, aber einfache Kneippen. Der richtige Ort um sich auszuruhen und sich etwas zu gönnen. In der Ecke sitzend, entdeckte ADVentura plötzlich eine feurige Freibeuterin am Tresen. Energiegeladen, lautstark und attraktiv zeigte sich La Bucanera, wie die Leute sie nannten. So feurig wie der Vulkan Mombacho, wurde ihr nachgesagt. ADVentura fasste Mut und trat an sie heran. Die beiden kamen sofort ins Gespräch und fanden auch gleich ihre gemeinsamen Vorlieben Angriff und Eroberung. Das schöne Städtchen Granada soll unter ihre beider Fittiche gebracht werden, meinte La Bucanera! ADVentura war Feuer und Flamme für diese Idee und sicherte ihr seine Unterstützung zu.

 

Feuer und Flamme war jetzt genau das richtige Stichwort. Die Ruhe vor dem Sturm solle man sich mit einem genüsslichen Kraut versüssen, meinte ADVentura und zückte zwei Stück aus seiner Tasche. Beim Entfachen zeigten sich cremig-erdige Aromen mit Noten von dunkler Schokolade, Pfeffer und Zedernholz.

 

Während des Geniessens heckten die beiden einen Plan aus. Es würde wohl schwierig werden das Städtchen nur mit einem Angriff einzunehmen. Womöglich sind mehrere Angriffe nötig. Sie legten sich eine großangelegte Angriffsstrategie zurecht und planten den ersten Angriff im kommenden Frühjahr.

 

Fortsetzung folgt...    

                                             

After many long days and endless nights, the island of Kiskeya was successfully annexed. McKay worked quickly to stabalize this newly claimed treasure as he and his crew left their mark for both existing and new inhabitants to see. While he and his squad worked tirelessly to leave no stone unturned, ADVentura set sail with the other half of the crew. But again, ADVentura was not heading home, no; ADVentura caught the conquering fever and sailed southwest. Two weeks later, he encountered a land unknown and began a tour of discovery.

 

After a few days, this supposedly unknown land, was actually quite well known and inhabited. The land was called Granada. ADVentura explored the seemingly popular place filled with mulitple small establishments named taverns. They offered the right place to rest after a day of exploration.

 

One particular tavern, they found sitting in the corner, a fierce female buccaneer. Fiery as the Mombacho volcano, La Bucanera as people called her, caught and held the attention of many. ADVentura took courage and approached her. The two quickly shared the common interests, attack and conquest. “Granada will be ours!“ said La Bucanera. ADVentura knew better than to reject that offer.

 

To revel in the the pre-victory of their quest. The calm before the storm should be recognized with a pleasurable herb, said ADVentura and pulled two pieces out of his pocket. Once lit, creamy earthy aromas with hints of dark chocolate, pepper and cedar wood delighted their palate.

 

They prepared a master plan and planned to attack this spring.

 

To be continued ...

                                                                 

ADVentura

The Explorer

1st Chapter

Man schrieb das Jahr 1490, als der junge Entdecker ADVENTURA und sein Weggefährte McKay mit ihrer Crew zu einem ihrer grössten Abenteuer aufbrachen. Nicht Eroberungen oder Goldschätze waren ihre Begierde – ihr leidenschaftlicher Antrieb waren die noch unbekannten Genüsse dieser Welt zu entdecken. Als sie im Frühling 1490 auf der Insel Kiskeya strandeten und deren Eingeborenen näherkamen, sahen sie, wie sie kleine glimmende Feuer in der Hand hielten, die von einer gerollten, wohlriechenden Pflanze stammten. Trockene Blätter dieses Krautes waren in ein ebenfalls trockenes Blatt gerollt und am einen Ende brannte die Glut. Vom anderen Ende her sogen die Eingeborenen genüsslich den Rauch ein. Diese sinnliche Tätigkeit schien die Ureinwohner sehr zu begeistern.

Das wollten sich der junge ADVENTURA und sein Weggefährte McKay natürlich nicht entgehen lassen. Feinste erdige Noten und holzige Töne, gepaart mit Aromen von cremiger, weisser Schokolade erfreuten ihre Gaumen, als sie dieses wunderbare mittelstarke Kraut entzündeten und sich dieser neuen Leidenschaft hingaben. «Der Alten Welt darf dieser Genuss nicht vorenthalten bleiben», dachten sich ADVENTURA und sein Weggefährte McKay. So gelang diese wunderschöne Zigarre nach Europa und nun in Ihre Hände, geschätzter Aficionado.

Fortsetzung folgt…….

It was in 1490, when the young explorer ADVENTURA and his companion McKay left Europe with their crew and started on one of their greatest adventures. Not conquests or gold treasures were their desire - their passionate drive was to discover the unknown pleasures of this world. When they were stranded on the island Kiskeya in spring 1490 and the island’s natives came closer, they saw that they held a small smouldering fire in their hands, which came from a rolled, fragrant plant. Dry leaves of this herb were rolled and at one end it was glowing. At the other end the natives were drawing the smoke with great pleasure. This sensuous activity seemed to be very inspiring for the natives.

 

Young ADVENTURA and his companion MacKay didn’t want to miss this outstanding experience. When they ignited the aromatic medium body herb, finest earthy and woody flavours, paired with hints of a creamy, white chocolate bouquets delighted their palate. A new and magnificent passion was born. „Neither the old nor the new world can be deprived of such a marvellous and enjoyable pleasure!“, thought ADVENTURA and his companion MacKay. And that’s how this wonderful cigar reached the US and now your hands, estimated Aficionado.

 

To be continued…

ADVentura

The Navigator

2nd Chapter

Mit dem neu entdeckten Tabakgenuss im Gepäck traten ADVentura und sein Weggefährte McKay freudig die Heimreise an. Der Weg von der Insel Kiskeya zurück in die alte Welt gestaltete sich aber alles andere als einfach. Raue See, höllisches Unwetter und eine oft kränkelnde Mannschaft strapazierten die Nerven aller Reisenden. Nautische Präzision war gefragt. Jede Route wurde - sofern möglich - gemessen, berechnet und säuberlich in das Logbuch eingetragen. Die geforderte Konzentration beim Navigieren, die seelische Anspannung der Gemüter und die Müdigkeit verlangten unbedingt eine mentale Entspannung. Wie gut hatten ADVentura und McKay genügend Blätter dieses schmackhaften und erlesenen Krautes bei sich! McKay eilte in die Vorratskammer.

 

Mit Schrecken stellte er fest, dass aufgrund des stürmischen Wellengangs, die verschiedenen Tabakblätter völlig durcheinandergeraten waren. McKay sammelte diese unwillkürlich zusammen, rollte und entfachte diese sogleich. Das frischgerollte Kraut offenbarte zu Beginn ein mittelstarkes, wunderbares Bouquet von Mokka und Nuss. Im weiteren Rauchverlauf gesellten sich ledrig-würzige Aromen mit Anklängen von Toffee und feinem Karamell. McKay war hin und weg und rannte begeistert zu ADVentura an Deck, der bereits das Land in Sicht hatte...

 

Fortsetzung folgt...                                                   

With the new discovery of tobacco, ADVentura and his companion McKay joyfully went back home. The way from the island of Kiskeya back to the old world was anything but easy. Rough sea, infernal storms and a sickly crew often strained the nerves of the explorers. Nautical precision was the demand. Each route was measured, calculated and accurately recorded into the logbook. The required concentration and the pressure while navigating, called for an immediate mental relaxation. What a blessing, ADVentura and McKay had enough leaves of this delightful and exquisite herb with them! McKay hurried into the storage.

 

Shocked he realized that all the different tobacco leaves had ended up in a total mess due to the stormy weather. McKay picked spontaneously a couple of leaves, rolled and instantly lighted them. The freshly rolled herb revealed a medium-strong and a wonderful bouquet of mocha and roasted nut in the first quarter. Further, some leathery spicy flavours with hints of toffee and caramel aromas delighted the palate. McKay was blown away and ran excitedly to ADVentura on deck, who already had land in sight ...

 

To be continued…                                                                      

EL LOCO
by McKay & A. Turrent

2 1/2th Chapter

ADVentura und sein Weggefährte McKay kamen dem Land, welches sie in Sicht hatten, immer näher und näher. ADVentura zückte das Fernrohr um erste Eindrücke aus der Ferne zu gewinnen. Das Land schien nicht bewohnt zu sein. «Mmmh»…dachte sich ADVentura…… bevor er mit der gesamten Truppe das Land betrete, soll es ein Spähtrupp unter der Führung von McKay erkunden.»

 

McKay zog alsdann alleine mit einem Spähtrupp los. Zunächst schien das Land wirklich unbewohnt. Doch einmal durch den Dschungel ins Landesinnere vorgestossen, wehte ihm plötzlich ein bekannter Duft durch die Nase. Rhythmische Klänge durchdrangen den Dickicht. McKay ordnete dem Spähtrupp Deckung an und beobachtete aus der Ferne. Menschen mit seltsamer Bemalung sassen im Kreis, andere tanzten durchgedreht zu den Klängen und gaben eigenartige Gesänge von sich. Allesamt rauchten sie offenbar ein ähnliches Kraut, welches ihm und ADVentura schon so viele genussvolle Stunden bereitete.

 

McKay beschloss alleine ohne den Spähtrupp auf die Bewohner zuzugehen. Als der Mann mit dem üppigen Federschmuck McKay entdeckte, stoppten die rhythmischen Klänge und Gesänge flugs. Allesamt starrten nun McKay an. Der Mann mit dem üppigen Federschmuck bat ihn, im Kreis der Bewohner Platz zu nehmen und überreichte McKay das rauchende Kraut.  Als er die ersten Züge nahm, offenbarten sich ihm Aromen von frischem Leder und weissem Pfeffer. Im Weiteren Rauchverlauf gesellten sich herrliche Safran- und Zedernholznoten, mit einem feinen mineralischen Touch hinzu. McKay schwieg und genoss den Moment….

 

Fortsetzung folgt...

ADVentura and his companion McKay came closer and closer to the land they had in sight. ADVentura took the telescope to get some first impressions from afar. The country did not seem to be inhabited. "Mmmh," thought ADVentura. Before he is conquering the country with the whole squad, a group led by McKay shall explore the land.

 

So McKay went out alone with a small group. At first the country seemed really uninhabited. But once he got through the jungle into the heartland, a familiar smell suddenly went through his nose. Rhythmic sounds penetrated the thicket. McKay observed from afar and led his group covering in the back. People with strange ornamental paintings sat in circles, others danced to some weird sounds and sang weird songs. They obviously smoked a similar herb, which he and ADVentura had already enjoyed so many times.

 

McKay decided to get closer alone without the group. When the man with the feathered headdress discovered McKay, the rhythmic sounds and chants stopped immediately. They now were all staring at McKay. The man with the feathered headdress asked him to sit down in the circle and handed McKay the smoking herb.

When McKay took the first puff, he noticed aromas of fresh leather and white pepper. While continuing smoking, splendid saffron and cedar notes with a fine mineral touch added the pleasure. McKay was silent and enjoyed the moment ....

 

To be continued…

ADVentura

The Conqueror

  • Grey Facebook Icon
  • Grey Instagram Icon